WIR BILDEN UNS FÜR SIE WEITER. - Ruhl Klaus Bestattungen Ruhl aus Lauterbach (Hessen)

Das heutige Berufsbild des Bestatters ist aus einer Vielzahl von einzelnen Dienstleistungen entstanden.


Hier ein Überblick über abgelegte Prüfungen und Ethische Grundsätze für das Bestatterhandwerk, welche die fachliche Kompetenz unseres Hauses zum Ausdruck bringt.

THANATOPRAKTIKER:
ETHISCHE GRUNDSÄTZE DER „GEPRÜFTEN THANATOPRAKTIKER“

Die Thanatopraxie ist eine mögliche Zusatzausbildung eines fachgeprüften Bestatters und somit eine zusätzliche Qualifikation, um diehygienische Grundversorgung eines Verstorbenen zu perfektionieren. Thanatologen stehen oftmals im Dienste ihrer Bestatterkollegen, so dass auch hier bei schwerwiegenden Fällen einen Abschied am offenen Sarg möglich ist.Die thanatopraktische Behandlung Verstorbener erfordert die gewissenhafte Einhaltung ethischer Standesregeln. Die Thanatopraktiker im Bundesverband Deutscher Bestatter e.V. bekennen sich daher zu nachfolgenden Grundprinzipien ihrer Tätigkeit:

  • zum pietät- und würdevollen Umgang mit dem Verstorbenen 

  • zur ehrlichen Achtung aller Rassen, Religionen und Glaubensrichtungen und den daraus resultierenden Sitten und Gebräuchen

  • zu Rücksicht und taktvollem Verhalten gegenüber den Hinterbliebenen
  • zum Stillschweigen über alle vertraulichen Informationen
  • zum Recht der Hinterbliebenen zur unbeeinflußten, freien Wahl des Bestatters 
Ihres Vertrauens

  • zur seriösen und kaufmännisch einwandfreien Arbeit

  • zur ständigen Weiterbildung und Verbesserung ihrer thanatopraktischen Kenntnisse und Fähigkeiten
Durch die Einhaltung der hier beschriebenen Standesregeln wird gewährleistet, dass die durch das Deutsche Institut für Thanatopraxie GmbH (DIT) ausgebildeten und von der Handwerkskammer Düsseldorf geprüften Thanatopraktiker nur im Sinne der Hinterbliebenen und unter Achtung der Würde des Verstorbenen handeln.