BESTATTUNGSARTEN - Ruhl Klaus Bestattungen Ruhl aus Lauterbach (Hessen)

Die Hinterbliebenen regeln gemeinsam mit uns die Wünsche, Vorstellungen und Art der Bestattung im Sinne des Verstorbenen.

Erdbestattung

Die am meisten verbreitete Bestattung in unserer Region ist die traditionelle Erdbestattung in einem Sarg. Gesetzlich ist die Sargpflicht in Deutschland vorgeschrieben. Sie können grundsätzlich zwischen Wahlgrab oder Reihengrab entscheiden. Bei einem Wahlgrab können die Lage und die Größe nach Vorgabe der Friedhofssatzung bestimmt werden. Bei einem Reihengrab ist dies nicht möglich, da hier immer, wie es der Begriff schon aussagt, nach der Reihe bestattet werden muss. Der Erwerb des Nutzungsrechtes an einer oder mehreren Wahlgrabstätten ist auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt, kann jedoch verlängert werden. Die Erdbestattung bedarf keiner besonderen Willenserklärung.

Reihengrab

Wahlgrab

Feuerbestattung

Die Feuerbestattung ist die Kremation (Verbrennung) des Verstorbenen im Sarg. Ein Sarg ist auch bei der Feuerbestattung grundsätzlich notwendig und gesetzlich vorgeschrieben. Der Verstorbene muss zu Lebzeiten den Wunsch zur Feuerbestattung geäußert haben, dazu sollte seine handschriftliche Willenserklärung vorliegen, dies ist wiederum eine gesetzl. Regelung durch das Feuerbestattungsgesetz.
Oft fehlt eine solche Erklärung, in diesem Fall können die nächsten Angehörigen den Willen des Verstorbenen, wenn er diesen zu Lebzeiten äußerte, uns gegenüber schriftlich bekunden.


Es kann eine Trauerfeier mit Sarg vor der Einäscherung stattfinden, entweder auf dem Friedhof in der Trauerhalle der Stadt oder der Gemeinde, der Kirche oder falls vorhanden in Trauerräumen des Bestattungsinstitutes. Die Urne wird zu einem späteren Zeitpunkt
(ca. innerhalb 10 Tagen) oftmals im engsten Familienkreis beigesetzt. Alternativ hierzu kann auch eine Urnentrauerfeier durchgeführt werden, diese findet nach der Einäscherung statt und ähnelt einer Erdbestattung.

Urnenwahlgrab

Urnenreihengrab

Anonyme Bestattung

Ist in den meisten Fällen eine Feuerbestattung mit Urnenbeisetzung auf einem Gemeinschaftsfeld, welches vom Friedhofsamt am Friedhof ohne Kennzeichnung der Grabstelle ausgewiesen ist. Anonyme Erdbestattungen sind in unserer Umgebung teilweise möglich, wenn die zuständige Friedhofsverwaltung hierfür ein Grabfeld stellt. Zeitpunkt und Ort der Beisetzung werden vom Friedhofsamt bestimmt und den Angehörigen nicht mitgeteilt.

anonymes Urnengrab

Seebestattung

Nachdem die Einäscherung des Verstorbenen erfolgt ist, wird die Urne von uns an ein renommiertes Seebestattungsunternehmen weitergeleitet. Die Urne wird dann außerhalb der Drei-Meilen-Zone der Nord- und Ostsee oder in einem Weltmeer übergeben. Die Angehörigen erhalten eine Seekarte mit den genauen Angaben. Es besteht die Möglichkeit, dass die Seeurne mit oder ohne ihrer Anwesenheit beigesetzt wird. Es gelten die gleichen Voraussetzungen wie bei der Feuerbestattung. Weiterhin muss eine besondere Beziehung des Verstorbenen zur See nachgewiesen werden. Wir sind bei der Formulierung hierfür gerne behilflich. Ebenso bei der Beschaffung der notwendigen behördlichen Genehmigungen.

Friedwaldbestattung

Friedwald ist eine neue Bestattungsform. Die Asche Verstorbener wird im Wald direkt zu den Wurzeln eines Baumes gegeben.
Der Baum ist Grab und Grabmahl, er nimmt die Asche mit seinen Wurzeln auf, als Sinnbild des Lebens über den Tod hinaus.
Die Grabpflege übernimmt die Natur.


Ein Friedwald ist Teil eines natürlichen Waldes. Als Begräbnisplatz ist er von außen nicht erkennbar.
Eine Friedwald-Baumbestattung zu planen und in die Wege zu leiten ist einfach und unkompliziert.


Weitere Informationen finden Sie unter www.friedwald.de.

Naturbestattungen

Die letzte Ruhe - im Einklang mit der Natur - inmitten der hohen Tauern und der Kitzbühler Alpen.


Immer mehr Menschen möchten eine Naturbestattung. Das ist eine weitere Alternative zur normalen Beerdigung. Die letzte Ruhe erhält durch die Naturbestattung eine würdevolle Form. Umgeben von frischen Quellen, Gebirgsbächen, grünen Almwiesen und dunklen Wäldern findet die Bestattung im Salzburger Land statt. Vor Urzeiten wurde dieser Ort von Gletschern geformt, wie sich anhand von Granitfindlingen belegen lässt.


Die Urne wird von uns direkt an die Firma Friedburg Anger geschickt. Dort wird die Asche in einer biologisch abbaubaren Urne unter die Grasnarbe gebracht. Die Grabpflege übernimmt die Natur. Deshalb wird hier auf Grabsteine oder -kreuze sowie auf fremde Blumen verzichtet.


Weitere Informationen finden Sie unter www.naturbestattung.cc.